Was ist Musa?

Die Mission musas ist es Menschen in Not zu begleiten.

Die Vision musas ist es die Begleitung allen Menschen aus den muslimischen Kulturkreisen zur Verfügung zu stellen.

Nur mit der gemeinsamen Kraft aller Seelsorgerinnen und Seelsorger kann es gelingen, nicht die teilenden, sondern die verbindenden Elemente des Menschseins zu leben.

 

In Augsburg haben das Institut für transkulturelle Verständigung (itv) und die Stadt Augsburg (Büro für Migration, Interkultur und Vielfalt) in den letzten acht Jahren gemeinsam eine Struktur geschaffen, die es Menschen aus dem muslimischen Kulturkreis, unabhängig Ihrer Religions- und Glaubenszugehörigkeit, ermöglicht, sich hauptamtlich sowie ehrenamtlich in der seelsorgerischen Betreuung zu engagieren.

 

Dies möchten wir nun auch Menschen in ganz Bayern ermöglichen, die, nach Erhalt des Musa-Zertifikats, in ihrer Region tätig werden können.

 

Ausgehend von der Krankenhausseelsorge ist das Modell gewachsen und bedient nun die 5 Säulen: Krankenhäuser, Justizvollzugsanstalten, Notfallseelsorge, Palliativ und Hospiz sowie die Flüchtlingsarbeit.

 

Das Musa-Team besteht heute aus 85 Augsburger Muslimen/innen unterschiedlicher Herkunft und Sprache, die in 148 Schulungsstunden (an ca. 20 Schulungstagen) für ihren Einsatz qualifiziert wurden.

 

Diese intensive Vorbereitung und Qualifikation ist nötig, um Menschen in Krisensituation einerseits professionell begleiten zu können und andererseits auf sich selber, und seine eigene Kraft während der Ausübung dieser Tätigkeit, achten zu können.

 

Im Jahr 2015 wurde unser Projekt musa mit dem Integrationspreis der Regierung von Schwaben ausgezeichnet. Für diese besondere gesellschaftliche Anerkennung sind wir sehr dankbar.

In Kooperation mit

Druckversion Druckversion | Sitemap
© itv Institut für transkulturelle Verständigung